Regulierungs­fütterung

Leserbriefe / 19.01.2023 • 18:38 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Ein Begriff, der verschleiern soll, was sich dahinter verbirgt. Landesjägermeister Dr. Breier bezeichnet das Tötungsgatter als letzte Maßnahme gegen TBC. Da nicht anzunehmen ist, dass das Wild im Silbertal komplett ausgerottet werden soll, lässt sich voraussehen, dass das TBC-Problem weiter besteht, wenn das Wild nach wie vor zu den Futterstellen gelockt wird, um sich dort gegenseitig anzustecken. Diese unnötige und naturwidrige Wildfütterung, die auch gerne als Lenkungsfütterung bezeichnet wird, hat nur den Zweck, das Wild im eigenen Revier zu halten. Die Folgen sind bekannt, werden aber schon jahrzehntelang auch von den Behörden ignoriert. Die geplante Maßnahme wird nicht nur den Zweck verfehlen, sie ist unethisch, und kein Jäger, der sich der Waidgerechtigkeit verpflichtet fühlt, sollte sich daran beteiligen. Diese geplante Methode ist tatsächlich das Letzte.

Franz Ströhle, Alpenschutzverein für Vorarlberg, Dornbirn

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.