Verkehrte Welt

Leserbriefe / 20.01.2023 • 17:28 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Wer fleißig arbeitet und gut verdient, wird vom Staat geschröpft. Wer nichts tut, bekommt Geld vom Staat. (Pensionisten und Arbeitslose sind da nicht gemeint). Coronasünder werden hart bestraft, aber Messerstecher und Vergewaltiger aus dem Zuwandererstrom erfreuen sich einer Kuscheljustiz. Gegen harmlose Reichsbürger werden 3000 Polizeibeamte aufgeboten, 25 Rentner werden verhaftet – eine Schmierenkomödie. Für Zuwanderer hat man Geld in Hülle und Fülle, für unsere Kleinverdiener hat man keines. Wir haben in Österreich bald drei Mill. armutsgefährdete Menschen, aber die CO2-Steuer kommt erbarmungslos. Man erklärt Strom aus Kohle- und Atomkraftwerken als grün, Energie aus Holz wird drangsaliert. Man will Bauern Teile der Bewirtschaftungsflächen wegnehmen, um den CO2-Ausstoß zu senken, gefährdet damit die Nahrungsmittelversorgung und importiert weiter aus Ländern, die CO2-erzeugend Wälder niederbrennen. Man schädigt Sparer um Milliardenbeträge durch die Inflation infolge zögerlicher Zinsschritte, um die Misswirtschaft gewisser Länder nicht zu gefährden. Klimabonus für Zuwanderer und Häfn-Insaßen – völlig durchgeknallt. Man beklagt ein überaltertes Europa, andererseits ist z.B. bei uns die große Sorge, einen neuen Abtreibungsarzt oder -klinik zu finden. Die toten Kinder klagen an. Altehrwürdige Kinderbücher werden aus dem Sortiment genommen (Karl May, Winnetou). Es ist ein Naturgesetz: mit Luft gefüllte Hirne streben nach oben – Schlussfolgerung: Nieten sind die neuen Eliten!

Dr. Rudolf Rudari, Bürs

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.