Sobotka verleiht dem Parlament einen Flügel

Leserbriefe / 25.01.2023 • 17:34 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Sobotka ist kein Energy Drink, sondern ein österreichischer Politiker. Grundsätzlich kann man Politiker nicht mit Getränken, vor allem niemals mit energiegeladenen verwechseln oder vergleichen, denn die Politiker trüben explizit kein Wässerchen. (Sagt ein Sprichwort) Dagegen kann bekannterweise Wasser trüb, schmutzig und schleimig sein und zudem übel riechen. Außerdem ist absolut gewiss, es gibt kein korruptes Wasser. Insofern ist klar, die Eigenschaften von Wasser und Politiker gleichzusetzen begehrt keiner Logik und wäre verwerflich. Dem Parlamentspräsidenten ist es zu verdanken, dass nun im neu renovierten Parlament ein vergoldeter Flügel verweilt. Beiläufig erwähnt soll die Monatsmiete 3.000 Euro vernaschen, also ein Schnäppchen, wenn man bedenkt, dass die Renovierung über 400 Mill. Euro gekostet hat. (Die genaue Summe wird möglicherweise nach den nächsten Wahlen bekanntgegeben.) Der Sobotka-Flügel bietet zudem die Möglichkeit, die Parlamentssitzungen musikalisch zu begleiten, um mit Schwung und Lebendigkeit den Stillstand aus dem Parlament zu vertreiben und wenn dann Kickl mit Belakowitsch vierhändig am Flügel und mit schrillem Gesang „Blau blau blau blüht der Enzian“ zum Besten gibt, ja dann ist das Polittheater am Höhepunkt.

Peter Feuerstein, Hohenems

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.