Der Kampf gegen Windmühlen geht am Kornmarkt weiter

Leserservice / 19.07.2019 • 08:16 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Nachdem die Oper „Don Quichotte“ im Bregenzer Festspielhaus aufgeführt wird, bringt das Deutsche Theater Berlin das Stück „Don Quijote“ von Jakob Nolte ins Theater am Kornmarkt. deutsches theater/arno declair
Nachdem die Oper „Don Quichotte“ im Bregenzer Festspielhaus aufgeführt wird, bringt das Deutsche Theater Berlin das Stück „Don Quijote“ von Jakob Nolte ins Theater am Kornmarkt. deutsches theater/arno declair

Ulrich Matthes und Wolfram Koch spielen im Thea-ter am Kornmarkt unter der Regie von Jan Bosse.

19.30 Uhr, theater am Saumarkt, feldkirch Mit dem Schauspiel „Don Quijote“ kommt das Deutsche Theater Berlin wieder zu den Bregenzer Festspielen. Diese Produktion passt als Ergänzung zur Oper „Don Quichotte“ im Festspielhaus durchaus ins Konzept. Der deutsche Autor Jakob Nolte hat aus dem Roman von Cervantes geschöpft und die Essenz so für die Bühne adaptiert, dass man mit zwei Schauspielern auskommt. Verkörpert werden die Protagonisten von einem kongenialen Paar der Schauspielkunst: Ulrich Matthes und Wolfram Koch.

Ein verarmter Junker aus La Mancha kann nicht mehr zwischen Dichtung und Wahrheit unterscheiden. Nach der Lektüre unzähliger Ritterromane ernennt er sich selbst zu Don Quijote von der Mancha und überträgt sich die ehrenvolle Aufgabe, seine Mitmenschen gegen böse Mächte zu verteidigen und für Gerechtigkeit zu sorgen. Selbstverständlich braucht es auch noch einen treuen Knappen, den er im nur scheinbar naiven Sancho Panza mit seinem Esel findet. So ist alles bereitet für Heldentaten und Ruhm. Vor allem soll aber die Herzensdame, ein einfaches Bauernmädchen alias Dulcinea von Toboso, erobert werden. Doch die Schlachten gegen Windmühlen, in denen Don Quijote Riesen sieht, münden in krachende Niederlagen, an deren Ende er brutal verprügelt wird. Beschützt von Sancho Panza kehrt er erfolglos als Ritter von der traurigen Gestalt in seine Heimat zurück.

Die heutige Premiere ist bereits ausverkauft, es gibt noch Karten für die Vorstellungen am 22. und 23. Juli, jeweils 19.30 Uhr. bregenzerfestspiele.com, Tel. 05574 407-6.