SOV setzt Vorarlberg als Schwerpunkt

Leserservice / 28.11.2019 • 12:04 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Geiger Rudens Turku ist weltweit gefragter Solist und Professor am Vlbg. Landeskonservatorium. wildundleise
Geiger Rudens Turku ist weltweit gefragter Solist und Professor am Vlbg. Landeskonservatorium. wildundleise

19.30 Uhr, Festspielhaus, bregenz Gérard Korsten, Ehrendirigent des Symphonieorchester Vorarlberg, kehrt für das dritte Abo-Konzert in Feldkirch (30. 11.) und Bregenz
(1. 12.) an seine alten Wirkungsstätten zurück. Als Solist tritt Rudens Turku auf. Neben Werken von Max Bruch und Peter I. Tschaikowsky erklingt der „Flagellantenzug“ des in Feldkirch geborenen Karl Bleyle. Starke Bezüge zu Vorarlberg sind der rote Faden der beiden Abende. Korsten leitet eine Produktion, die weniger bekannte Werke mit Ohrwürmern zusammenbringt. Zu dieser Kategorie zählen die „Nussknacker“-Suiten. Vor Tschaikowski erklingt im Montfort- und im Festspielhaus Max Bruchs (1838–1920) Konzert für Violine und Orchester, Nr. 1 g-Moll op. 26. Vier Jahre harter Arbeit investierte Bruch in das Werk.

Karten: Bregenz Tourismus, Tel. 05574 4080, Feldkirch Tourismus, Tel. 0552 73467 sowie online auf www.events-vorarlberg.at