Randspiele, Festspiele und Reinhold Luger

Leserservice / 20.01.2020 • 16:24 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Die Sonderausstellung „Reinhold Luger. Grafische Provokation“ läuft bis 13. April. VLM
Die Sonderausstellung „Reinhold Luger. Grafische Provokation“ läuft bis 13. April. VLM

19 Uhr, vorarlberg museum, bregenz Die Gruppe Vorarlberger Kulturproduzenten organisierte von 1972 bis 1976 das Festival „Randspiele“ mit einem zeitgenössischen Programm für ein weltoffenes, kritisches Publikum. An der Spitze dieser jugendkulturellen Protestbewegung stand der Grafiker Reinhold „Nolde“ Luger, der später in der Ära Alfred Wopmann sämtliche Plakatsujets für die Festspiele entwerfen sollte. Ein Zeitzeugengespräch mit Alfred Wopmann (Festspielintendant 1983–2003), Reinhold Luger und Meinrad Pichler (Geschäftsführer der Kulturproduzenten), moderiert von Walter Fink.