20.09 Uhr tak, schaan

Leserservice / 29.01.2020 • 17:44 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Das Bühnenstück des Theater Konstanz „Zwei Tage, eine Nacht“ verhandelt die großen Themen unserer (Arbeits-)gesellschaft: Entsolidarisierung, die Verwandlung der Welt in ein einziges großes Gewerbegebiet, die Dominanz der Erwerbsarbeit über das individuelle Leben. Und doch ist es auch eine geradlinige, packende Geschichte einer jungen Frau, die zunächst nur für ihren Arbeitsplatz kämpft und am Schluss sehr viel mehr erkämpft haben wird. Das Filmdrama „Deux jours, une nuit“ der belgischen Brüder Dardenne ist die Vorlage für diese Uraufführung in der Bearbeitung von Martin Nimz. Tickets und Infos: www.tak.li THEATER KONSTANZ