Schlechte Karten für den Pokerkönig

Peter Zanonis Pokercasino in Bregenz stand auch schon im Visier der Behörde. VN/gs

Peter Zanonis Pokercasino in Bregenz stand auch schon im Visier der Behörde. VN/gs

Urteil des Verwaltungsgerichtshofes: Zanoni muss Glücksspielabgabe zahlen.

Schwarzach, Wien Der Verwaltungsgerichtshof (VwGH) hat einen Einspruch von „Poker-König“ Peter Zanoni, der auch in Bregenz ein Concorde-Casino betreibt, gegen die Zahlung der Glücksspielabgabe abgewiesen, schreibt die „Presse“. Damit werde die Zahlung der Abgabe fällig. „Allein für die vier Monate J

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.