Volle Energie auf Rädern

Markt / 04.06.2014 • 19:20 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Lucas Marte: Elektromobilität ist nicht mehr aufzuhalten.  Fotos: TMH  
Lucas Marte: Elektromobilität ist nicht mehr aufzuhalten. Fotos: TMH  

Umweltfreundliche Mobilität: Daran arbeitet „Frigo Elektro Drive“ mit Erfolg.

Ludesch. Als Lucas Marte 2008 seinen ersten Elektro-Fahrzeugshop eröffnete, wurde er noch sanft belächelt. Ein Jahr später starteten das Land Vorarlberg bzw. die illwerke vkw das Projekt „Vlotte“ und allmählich sah man die elektrischen „Landräder“ immer öfter im Straßenverkehr. Heute ist Marte operativer Geschäftsführer von „Frigo Elektro Drive“ in Ludesch, dem größten Fachhandel für Elektrofahrzeuge im ganzen Land. Das mitleidige sanfte Lächeln von ehedem gibt es nicht mehr, stattdessen freut er sich täglich über den breiten Grins im Gesicht derer, die bei ihm ein Elektrofahrrad, ein E-Mofa oder ein E-Motorrad testen. „Es gibt niemanden, der nicht begeistert ist“, berichtet Marte von den Reaktionen seiner Testpiloten. Und keiner, der bei ihm je ein Zweirad mit Elektroantrieb gekauft hat, wollte es jemals wieder zurückgeben.

Längst haben große Konzerne wie Bosch, Shimano oder Magna das Zukunftspotenzial der Elektromobilität erkannt und treiben sie entsprechend voran. Nicht nur die Leistungsfähigkeit der Akkus, sondern auch verbesserte Schaltautomatik, optimierte elektronische Steuerungen und auch zeitgemäßes Design machen das Elektro-Fahren zum puren Vergnügen. „Elektrofahrzeuge sind kein Modetrend, sondern längst ein Bestandteil der modernen Mobilität“ erklärt Marte. Er ergänzt selbstbewusst, dass der Anteil elektrisch betriebener Fahrzeuge seit Jahren unaufhaltsam steigt. Dazu trägt das Frigo-Elektro- Drive-Team mit Inhaber Gottfried Fritsche und Lucas Marte an der Spitze aktiv bei: Mit viel ehrlichem Engagement, das nicht nur steigende Verkaufszahlen, sondern die allgemeine Förderung für diese umweltfreundliche Mobilität zum Ziel hat.

Im Herbst soll in Nüziders auf 10.000 Quadratmetern ein Trial-Gelände und später ein Elektro-Drivepark eröffnet werden, wo Gelegenheit geboten wird, die neuesten Geräte zu testen.

Sabrina Capelli, MarketingIch sehe die Förderung der Elektromobilität als wichtige Aufgabe. Es ist sehr befriedigend, für eine gute Sache zu arbeiten. Unsere Kunden sind interessante, sehr verschiedene Menschen.  
Sabrina Capelli, Marketing
Ich sehe die Förderung der Elektromobilität als wichtige Aufgabe. Es ist sehr befriedigend, für eine gute Sache zu arbeiten. Unsere Kunden sind interessante, sehr verschiedene Menschen.  
Markus Paterno, WerkstattIch habe täglich mit verschiedenen Herausforderungen zu tun. Unsere Modellpalette ist umfangreich. Dabei gilt es, neue technische Systeme zu studieren und Lösungen zu finden.  
Markus Paterno, Werkstatt
Ich habe täglich mit verschiedenen Herausforderungen zu tun. Unsere Modellpalette ist umfangreich. Dabei gilt es, neue technische Systeme zu studieren und Lösungen zu finden.  

Fakten zur Firma

» größter Elektro-Zweiradhändler Vorarlbergs

» Reparaturservice, Umrüstung

» 400 m2 Ausstellung, 200 m2 Werkstatt

Weitere Infos zum Unternehmen auf www.frigoelektrodrive.com

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.