Mexikos Wertpapierbörse schließt sich MILA an

Markt / 20.06.2014 • 18:29 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Mexiko-Stadt. Die mexikanische Wertpapierbörse schließt sich im Integrierten Lateinamerikanischen Markt (MILA) mit den Handelsplätzen in Chile, Kolumbien und Peru zusammen. Im vierten Quartal werde die Integration abgeschlossen sein, so der Direktor der mexikanischen Börse, Luis Tellez. Über Mila soll ein gemeinsamer Kapitalmarkt geschaffen werden. Ende 2013 verfügten die vier Handelsplätze über eine gemeinsame Marktkapitalisierung in Höhe von 1,1 Billionen US-Dollar (811 Mrd. Euro). “Anleger auf der ganzen Welt sehen in Lateinamerika neue Investitionsmöglichkeiten und können so von der Stabilität und dem Wachstum der Region profitieren”, sagte Tellez einen Tag vor dem Gipfel der Pazifik-Allianz im mexikanischen Punta Mita. Die Freihandelszone aus Mexiko, Kolumbien, Chile und Peru erwirtschaftet knapp 40 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) Lateinamerikas.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.