Nur heimische Hölzer

Markt / 17.08.2014 • 18:45 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Ingo Sterlika (Mitte) mit seinen beiden Gesellschaftern Jürgen Thöni (l.) und André Sterlika. VN/Paulitsch
Ingo Sterlika (Mitte) mit seinen beiden Gesellschaftern Jürgen Thöni (l.) und André Sterlika. VN/Paulitsch

Ingo Sterlika und sein Team verschönern das Zuhause mit professioneller Handwerkskunst und Liebe zum Detail.

Bregenz. (VN-cm) Zuerst war da nur ein kleiner Betrieb für Holzbodenverlegung im schweizerischen Diepoldsau: Drei Jahre später gründete Ingo Sterlika, zusammen mit seinem Sohn André, sein Unternehmen „Sterlika Parkett KG“ in Bregenz mit einem Schauraum im Areal schoeller 2welten. Eine Partnerschaft mit dem größten Parketthersteller in Österreich beflügelte das Vorhaben. „Die Firma Weitzer ist der einzige Betrieb, der die gesamte Wertschöpfung in Österreich hat“, erklärt Sterlika. Dieser Umstand, das Komplettsortiment und die Zuverlässigkeit des Partners, waren Gründe für den zusätzlichen Standort in Vorarlberg. Mittlerweile helfen Synergien zwischen der Schweiz und Österreich flexibel auf den Markt zu reagieren.

Durch Mundpropaganda und optimale Kontakte zu Architekten sind die Profis praktisch überall zu Hause. Arbeiten an exklusiven Objekten der Prominenz von München über Wien bis Zürich gehören genauso zu ihren Aufgaben wie das kleine Jagdhaus im Bregenzerwald. Der Großteil der Kunden sind private Häuslebauer oder Sanierer. Zuletzt wurde mit dem Hotel „Fritsch am Berg“ auch im Hotelleriebereich ein großes Objekt mit Massivholzdielen und Stiegen ausgeführt. Für die Böden verwendet das Team ausschließlich hochwertige Hölzer und bietet neben Stiegen, Holzterrassen und Holzunterkonstruktionen auch fugenlose, eingefärbte Spachtelarbeiten an.

Nachwuchs gefragt

„Wir legen Wert auf persönliche, individuelle Betreuung und bewegen uns deshalb größtenteils im Bereich der privaten Bauherrschaft“, erklärt Sterlika. Qualitatives Handwerk wird honoriert: Vor zwei Jahren wurde Mitarbeiter und Gesellschafter Jürgen Thöni Vizeeuropameister der Parkettleger. Diese Handwerkskunst wollen die Profis weitergeben und suchen deshalb Nachwuchs. „Auch in hundert Jahren wird man keine Böden mit dem Computer einbauen können. Talentierte Lehrlinge sind jederzeit willkommen“, schmunzelt Ingo Sterlika.

André Sterlika, Fußbodentechnik, GesellschafterEs ist immer wieder beeindruckend, wie mit dem Werkstoff Holz tagtäglich neue, kreative Arbeiten ausgeführt werden können.
André Sterlika, Fußbodentechnik, Gesellschafter
Es ist immer wieder beeindruckend, wie mit dem Werkstoff Holz tagtäglich neue, kreative Arbeiten ausgeführt werden können.
Julian Sterlika, Administration Mein Job ist vielseitig, es warten jeden Tag neue, spannende Aufgaben. Es ist schön, dass man am Ende ein direktes Ergebnis vor sich hat.
Julian Sterlika, Administration Mein Job ist vielseitig, es warten jeden Tag neue, spannende Aufgaben. Es ist schön, dass man am Ende ein direktes Ergebnis vor sich hat.
Jürgen Thöni, GesellschafterMir gefällt es, so viel Eigenverantwortung zu haben. In kurzer Zeit konnte ich einige Karriereschritte vom Angestellten zum Beteiligten machen.
Jürgen Thöni, Gesellschafter
Mir gefällt es, so viel Eigenverantwortung zu haben. In kurzer Zeit konnte ich einige Karriereschritte vom Angestellten zum Beteiligten machen.

Fakten zur Firma

» 2011 gegründet

» Standort: Bregenz

» 4 Mitarbeiter

» 10.000 m2 Holz werden in etwa im Jahr verarbeitet

Weitere Infos zum Unternehmen auf www.sterlika-parkett.com

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.