Wahnsinn im Chefsessel

Markt / 22.08.2014 • 10:38 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Den Irrsinn der Chefs – Buchautor Klaus Schuster beschreibt Managerkrankheiten.  Foto: Shutterstock
Den Irrsinn der Chefs – Buchautor Klaus Schuster beschreibt Managerkrankheiten. Foto: Shutterstock

Manager leiden an besonderen Krankheiten, behauptet Ex-Banker und Buchautor Klaus Schuster.

BUCH. (VN-dh) Haben Sie schon mal etwas von rezidivierender Alphatier-Tollwut, periodischer Besserwisseritis, chronischem Cäsaren-Wahn, katatonischem KABA-Komplex oder nervenzerrüttender Zampanitis gehört? Oder leiden sie gar darunter? Wenn Letzteres der Fall ist, sind Sie entweder Chef oder als Manager eines Betriebes tätig. Zumindest wenn es nach den Thesen von Ex-Manager Klaus Schuster geht. In seinem soeben veröffentlichten Buch „Manager-Krankheiten – von A wie Alphatier-Tollwut bis Z wie Zampanitis“ geht der 51-Jährige mit den Leiden seiner Zunft gnadenlos ins Gericht. Magengeschwüre, Tinnitus, Kreuzschmerzen sind nichts dagegen. Seine Diagnosen hat der gebürtige Steirer aus seiner Managerkarriere und anschließend seiner Tätigkeit als Berater, Trainer, Executive-Coach erstellt. Im übertragenen Sinne hat er an so manchem Krankenbett gestanden.

Bei Klaus Schuster geht es um die wirklichen Krankheiten, mit denen Manager ihre Karriere und das Weltfinanzsystem, ihre Familien und Nationen, ihre Unternehmen, den Jahresbonus und sich selbst ruinieren. Etwa dadurch, wenn ein Manager heute per Budgetkürzung seinen Mitarbeitern mit dem Rasenmäher die Butter vom Brot nimmt und sich morgen einen neuen Firmenwagen leistet, wenn ein Bankmanager um 16 Uhr mit faulen Krediten das Weltfinanzsystem ruiniert und um 18 Uhr, als sei nichts gewesen, seelenruhig mit Frau und Kind am Abendbrottisch sitzt. „Wenn Sie einem manischen Alphatier, dem noch der abgerissene Arm seines letzten Opfers aus den Lefzen hängt, erklären, dass ein menschliches Wesen so etwas nicht macht – passen Sie auf Ihren eigenen Arm auf! Niemand würde einem amoklaufenden Rottweiler ‚Pfui, Bello!‘ zurufen – also versuchen Sie das lieber nicht mit einem menschlichen Rottweiler“, fasst Schuster die Verrücktheiten zusammen.

Prophylaxe und Selbstheilung

Nur gut, dass gegen alles ein Kraut gewachsen scheint. Schuster hat sich entlang des Alphabets viel überlegt, gibt Tipps für den Umgang mit solchen Symptomen und offeriert Prophylaxe sowie Selbstheilung. Auch gegen die Alphatier-Tollwut kennt der Executive-Coach ein Rezept: „Souveränität ist das beste Gegengift.“ Schuster kennt die Krankheitsbilder der irrsinnig erscheinenden Chefs alle und zählt sie mit ihren Symptomen, Ursachen und Therapie-Möglichkeiten in der für ihn typischen, humoristischen Weise auf. Denn es heißt schließlich nicht umsonst: Lachen ist die beste Therapie!

„Manager-Krankheiten – von A wie Alphatier-Tollwut bis Z wie Zampanitis.“ Klaus Schuster, Redline-Verlag

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.