Gesetz kommt, aber Auskunftsstelle fehlt

Markt / 14.11.2014 • 22:20 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Unternehmen müssen E-Effizienzgesetz per 1. Jänner umsetzen. Informationen: Fehlanzeige.

Wien. (VN-toh) Gegen die Bestellung der Österreichischen Energieagentur (AEA) zur Monitoringstelle wurde Einspruch erhoben. Dadurch gibt es weiterhin keinen Ansprechpartner für die Unternehmen (Lieferanten und Verbraucher), der für verbindlichen Auskünfte zur Verfügung steht. Da die endgültige Bestellung nun noch mehrere Wochen dauern dürfte, ist nicht vor Jahresende mit einer Lösung dieser Situation zu rechnen. „Vor dem Hintergrund, dass das Energieeffizienzgesetz mit 1.1. gültig ist, ist das eine unbefriedigende Situation“, sagt Marco Tittler, Wirtschaftspolitischer Leiter in der WKV. Immerhin handle es sich gerade bei diesem Gesetz um ein in vielen Teilen noch unausgegorenes Gesetz. Zwar übernimmt die AEA die Rolle des interimistischen Ansprechpartners, dabei gibt es aber keine rechtlich verbindliche Informationen und somit aktuell keine Rechtssicherheit. „Die Politik sollte sich nochmals überlegen, die Fristen für die Verpflichtung der Unternehmen zu überdenken“, so Tittler.