Carcoustics mit neuem Standort in Rankweil

Markt / 19.11.2014 • 20:23 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Bei Carcoustics in Vorarlberg werden beispielsweise Aluminiumbauteile entwickelt.  Foto: VN/Hartinger
Bei Carcoustics in Vorarlberg werden beispielsweise Aluminiumbauteile entwickelt. Foto: VN/Hartinger

Von Walser Fahrzeugbau wird die ehemalige Kfz-Prüfhalle langfristig angemietet.

Rankweil. (VN) Der international tätige Automobilzulieferer Carcoustics mit Stammsitz in Leverkusen wird bekanntlich bis Jahresende 2014 den für den Technologiebereich Aluforming zuständigen Standort Mauren in Liechtenstein schließen und die dortige Produktion in ein neues Werk im slowakischen Novaky verlagern. Alle anderen Abteilungen dieses Technologiebereiches kommen nach Vorarlberg. Jetzt hat man auch einen Standort gefunden: Wie der für den Geschäftsbereich Aluforming zuständige Geschäftsführer Franz-Bernd Schenke erklärte, habe man einen langfristigen Mietvertrag für eine Halle auf dem Areal des Rankweiler Fahrzeugbauers Walser abgeschlossen. Derzeit laufen die Umbau- und Erweiterungsarbeiten in der Halle, die schlussendlich 450 Quadratmeter Nutzflächen und 350 Quadratmeter Büroflächen umfassen werde.

Ab Frühjahr 2015

Bezug und Inbetriebnahme seien für das erste Quartal 2015 vorgesehen, sagt Schenke. Am Beginn werden im „Carcoustics TechCenter Aluforming“ 20 Mitarbeiter – zu einem Großteil ehemals Beschäftigte aus Mauren – tätig sein, nach weiteren drei Fachkräften sei man derzeit auf der Suche.

Zukünftig werde hier die Zentrale für den gesamten Geschäftsbereich 3 (Aluforming) von Carcoustics weltweit untergebracht sein. Denn hier angesiedelt werden die Produktentwicklung, das Projektmanagement, der technische Vertrieb sowie Controlling und Einkauf. Dazu kommen eine Prototypenfertigung und Fertigungsanlagen für das Einfahren von Werkzeugen und für Kleinserien. „Der Musterbau ist ein zentraler Bestandteil dieses Standortes“, so Schenke. Die Serienproduktion der hier entwickelten Aluminium-Bauteile (für Hitzeschilder) finde in den Produktionswerken Novaky und Queretaro (Mexiko) mit rund 350 Mitarbeitern statt. Bei den Arbeitsplätzen in Rankweil handle es sich um hochqualifizierte Stellen, die mit Technikern und Entwicklungsingenieuren besetzt seien.

Nicht irgendein Mieter

Gerhard Rauch, geschäftsführender Gesellschafter von Walser Fahrzeugbau, bestätigte auf Anfrage das neue Mietverhältnis. „Wir wollten nicht irgendeinen Mieter, sondern ein Unternehmen, das Hightech-Arbeitsplätze ins Oberland bringt“, erklärte Rauch seine Beweggründe, die leer stehende Halle an Carcoustics zu vermieten. Zuvor war in dieser Halle ein Kfz-Prüfunternehmen eingemietet. Mit dem Geschäftsbereich 3 in Rankweil befinden sich zukünftig die Schaltzentralen von zwei der drei Geschäftsbereiche der Carcous­tics-Gruppe in Vorarlberg.

Musterbau ist ein zentraler Bestandteil dieses Standorts.

Franz-Bernd Schenke

Zahlen & Fakten

Carcoustics Austria GmbH

» erwarteter Umsatz: 80 Millionen Euro (+14 %)

» 235 Mitarbeiter

» Standorte: Klaus, Rankweil

Carcoustics-Gruppe weltweit

» 1500 Mitarbeiter

» 11 Standorte