DAX knackt die Marke von 12.000 Punkten

Markt / 20.03.2015 • 19:35 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Jürgen Rupp
Jürgen Rupp

schwarzach. Zu Wochenbeginn hat der deutsche Aktien­index DAX erstmals in der Geschichte die Marke von 12.000 Punkten geknackt. Der DAX stieg in der Folge bis auf 12.219 Zähler und pendelte zuletzt um die 12.000-Punkte- Marke. Somit hat der der DAX in diesem Jahr um knapp 22 Prozent zugelegt.

Bei diesem massiven Kursanstieg handelt es sich um eine Liquiditätsrallye. Die beispiellose Geldschwemme vonseiten der Europäischen Zentralbank treibt die Aktienkurse nach oben. Die EZB hat vor dreizehn Tagen begonnen, über den Kauf von Staatsanleihen jeden Monat 60 Milliarden Euro in die Finanzmärkte zu pumpen.

Euro-Schwächung

Dadurch wird das allgemeine Renditeniveau bei festverzinslichen Wertpapieren weiter gedrückt, und dadurch werden Zinsanlagen im Vergleich zu Aktien noch unattraktiver. Ein weiterer, erwünschter Effekt der EZB ist die Schwächung des Euro. Dies wirkt wie ein Konjunkturprogramm für die europäischen Exporteure.

Psychologischer Effekt

Wie weit die Liquiditätsschwemme die Kurse noch treiben kann, ist offen, denn das Ausmaß der geldpolitischen Stimulation ist ohne historisches Beispiel. Fallende runde Marken haben oft auch eine psychologische Wirkung auf potenzielle künftige Käufer. Zudem sind deutsche Aktien noch nicht allzu teuer. So liegt das durchschnittlich Kurs-Gewinn-Verhältnis der 30 DAX-Werte zurzeit bei 16. Das durchschnittliche KGV des DAX seit 1980 bei etwa 19.

juergen.rupp@raiba.at,
Jürgen Rupp, Teamleiter
Wertpapier Consulting,
Raiffeisenlandesbank Vorarlberg

Weitere Infos zu Börsenthemen unter
http://www.schauplatzboerse.at