Konto im Minus: Bankkunden werden gewarnt

25.09.2015 • 20:22 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Wien. (VN) Wer mit seinem Konto zu lange im Minus ist, soll künftig eine Warnung seiner Bank bekommen. Darauf haben sich Banken und Konsumentenschützer geeinigt, die gerade gemeinsam mit dem Sozialministerium an einem Gesetzesentwurf zur Umsetzung einer EU-Richtlinie arbeiten. In Kraft sein muss das Ganze bis Mitte September 2016. Wenn ein Kunde sein Konto mehr als drei Monate um mehr als das Eineinhalbfache seines monatlichen Durchschnittseingangs überzieht, soll er künftig darauf hingewiesen werden, dass er diese Grenze überschritten hat und dass es günstigere Finanzierungsformen gibt. Die erlassene Richtlinie beinhaltet zudem das Recht auf ein Konto für alle. Auch Bürger, die finanziell schlecht dastehen, müssen Zugang zu einem Konto mit Basisfunktionen haben.