VW holt Dieselautos 2016 in Werkstätten

Markt / 07.10.2015 • 18:43 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Wolfsburg. (VN) Volkswagen will die vom Abgasskandal betroffenen Diesel-Fahrzeuge ab Beginn kommenden Jahres in die Werkstätten zurückrufen. „Wenn alles wie geplant läuft, können wir im Jänner den Rückruf starten“, sagte der neue Konzernchef Matthias Müller. „Bis Ende 2016 sollten dann alle Autos in Ordnung sein.“ Mit dem Zeitplan vertraute Personen sagten der Nachrichtenagentur Reuters, Volkswagen wolle die notwendigen Software-Updates bis zur Jahresmitte auf die betroffenen Fahrzeuge in Europa aufspielen. Bis Ende 2015 müsse die Software entwickelt und getestet werden. Nachbesserungen an Hardwarekomponenten der Fahrzeuge dürften sich bis in die zweite Jahreshälfte hinziehen.

Vier Mitarbeiter beurlaubt

Zur Behebung des Schadens habe Volkswagen in dieser Woche dem deutschen Kraftfahrt-Bundesamt technische Lösungsvorschläge vorgestellt, sagte Müller. Nach aktuellem Kenntnisstand seien an den Manipulationen nur wenige Entwickler in Wolfsburg beteiligt gewesen. Bisher seien vier Mitarbeiter beurlaubt, „davon drei Vorstände, die zu unterschiedlichen Zeiten Verantwortung für die Motorenentwicklung bei Volkswagen hatten“, so Müller. „Andere sind teils schon in Pension.“