Hausdurchsuchungen nach VW-Dieselaffäre

Markt / 08.10.2015 • 19:12 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Wolfsburg. (VN) Die Staatsanwaltschaft Braunschweig hat am Donnerstag wegen der Abgasaffäre bei Volkswagen Durchsuchungen in Wolfsburg und in anderen Orten gestartet. Ziel sei die Sicherstellung von Unterlagen und Datenträgern gewesen, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Sie ist demnach auf der Suche nach Informationen über die Vorgehensweise der an der Manipulation beteiligten VW-Mitarbeiter.

Im Abgasskandal bei Volkswagen kommen derweil immer mehr Details ans Licht. Der USA-Chef von Volkswagen, Michael Horn, erfuhr bereits im Frühjahr 2014 von möglichen Verstößen gegen Emissionsrichtlinien, wie aus seiner Eingangserklärung für eine Anhörung vor dem US-Repräsentantenhaus am Donnerstag hervorgeht.

Horn entschuldigte sich im Namen des Konzerns und kündigte volle Kooperation mit den Behörden für die Aufklärung des Skandals sowie Entschädigung der Kunden an.