Biochemie bei Frauen begehrter als Technik

09.10.2015 • 07:57 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Biochemiestudien erfreuen sich über einen hohen Frauenanteil.
Biochemiestudien erfreuen sich über einen hohen Frauenanteil.

STUDIUM. Was Frauen in technischen Studien betrifft, bleibt Österreich ein Entwicklungsland. Im EU-Vergleich ringt es mit Deutschland um die letzten Plätze. Zwar gibt es einen Aufwärtstrend, doch der ist eher zäh als dynamisch. An der TU Graz beträgt der Frauenanteil beispielsweise 22 Prozent. Zu Beginn der 1990er-Jahre waren es 14 Prozent. Bei klassischen Technik-Fächern wie Maschinenbau und Elektrotechnik ist der Studentinnen-Anteil gar einstellig. Weit über dem Schnitt liegt an der TU Wien hingegen der Frauenanteil beim Masterstudium Tissue Engineering – ein Biochemie-Studium. Das belegt, dass Frauen auch bestens für anspruchsvolle technische Studien geeignet sind. Immerhin befasst sich Tissue Engineering unter anderem mit dem Züchten von Knorpeln und Bändern außerhalb des Körpers, was dem Wiederherstellen von Gelenken dienen kann. Die Initiative „Technolution“ setzt sich für mehr Frauen in der Technik ein.