Ölpreis bremst die Teuerung

Markt / 16.10.2015 • 20:15 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Wien. (VN) Die Inflationsrate in Österreich ist im September auf 0,7 Prozent zurück­gegangen und wies damit den niedrigsten Wert seit Jänner 2015 auf. Im August betrug die Preissteigerung im Jahresabstand noch ein Prozent. Ausschlaggebend für den Rückgang waren die gesunkenen Preise für Treibstoffe (-16,8 Prozent), teilte die Statistik Austria mit. Ansonsten wäre die Teuerung doppelt so hoch ausgefallen. Wohnen wurde deutlich teurer, die Mietpreise stiegen um vier Prozent. Sie sind damit fast sechs Mal so stark gestiegen wie die Gesamtteuerung. Neben den Mieten waren im September die „Bewirtungsdienstleistungen“, also die Ausgaben für Restaurants, der Preistreiber. Sie stiegen um 3,5 Prozent. Nahrungsmittel kosteten um 0,4 Prozent mehr als im September 2014. Mehr bezahlen müssen Kaffee-Trinker: Der Preis von Bohnenkaffee stieg im Jahresvergleich um 7,1 Prozent.