Biobasierte Kunststoffe als Zukunftsthema

20.10.2015 • 20:42 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Alpla präsentiert
Flaschen der neuesten
PEF-Generation.

Hard. (VN) Von 9. bis 12. November 2015 ist die „PET Passion Week“ in Nürnberg internationaler Treffpunkt der Verpackungsindustrie. Alpla wird dort als weltweit führender Spezialist
für Verpackungslösungen auf der Sonderschau „PETarena“ Kunststoff-Flaschen aus dem bio-basierten Kunststoff PEF vorstellen. „Zahlreiche Gespräche mit Kunden und Anfragen von Branchenexperten haben in den vergangenen Monaten deutlich gemacht, dass bio-basierte Kunststoffe aktuell ein – wenn nicht das – Zukunftsthema der Verpackungsindustrie sind“, sagt Alpla-CEO Günther Lehner.

Alpla präsentiert dort Flaschenmuster der aktuellsten PEF-Generation und lädt Branchenexperten sowie Kunden und Lieferanten zu persönlichen Gesprächen über die Eigenschaften und Verarbeitung des innovativen Werkstoffs. „Nachhaltigkeit und die Verwendung von Rohstoffen aus nachwachsenden Ressourcen gehören für Alpla als Spezialist für Verpackungslösungen zu den wichtigsten Grundlagen für die nächsten Generationen“, unterstreicht Lehner die Bedeutung. Seit 2013 beteiligt sich das Unternehmen neben Coca-Cola und Danone an
einer Entwicklungsplattform

von Avantium für den biobasierten Kunststoff PEF.

PEF (Polyethylenfuranat) wird zu hundert Prozent aus pflanzlichen Rohmaterialien hergestellt. Der Kunststoff verfügt über ausgezeichnete Eigenschaften. So ist beispielsweise die Gasbarriere­ für Sauerstoff zehn Mal höher als jene von PET.