Skipasskosten im Land steigen um 2,2 Prozent

Markt / 22.10.2015 • 19:17 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Schwarzach. (VN) Mit einer durchschnittlichen Preiserhöhung von 2,2 Prozent kommt es in den Vorarlberger Skigebieten nur zu einer moderaten Preisanpassung, die allerdings über der Inflationsrate liegt. Wie Wolfgang Beck, Fachgruppenobmann der Vorarlberger Seilbahnen, mitteilte, gehöre man mit einem Durchschnittspreis von 36,91 Euro für ein Tagesticket zu den günstigsten Skigebieten. 

Hervorgehoben wurde, dass Tagestickets für Familien um nur 1,4 Prozent teurer wurden: Ein Familienskipass kostet durchschnittlich 94,25 Euro. „Die Bergbahnen Vorarlbergs bieten ein breites Familienangebot, modernste und sichere Liftanlagen, kleine und große Skigebiete mit unterschiedlichen Preisklassen. Nirgends sonst kann eine Familie so günstig Ski fahren“, so Beck. „Hinter einem Ticketpreis stecken unzählige Pistenkilometer, die die Mitarbeiter täglich präparieren, Wartung und Erneuerung der Liftanlagen, Beschneiung der Pisten, Schutz vor Lawinen und vieles mehr.“