Hauteng und weltoffen

28.10.2015 • 18:48 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Firmengründer Werner Battisti und Geschäftsführer Reto Wäffler.  Fotos:tm-hechenberger
Firmengründer Werner Battisti und Geschäftsführer Reto Wäffler. Fotos:tm-hechenberger

In Dornbirn wurde 1997 eine Firma gegründet, deren Produkte nun für ausdauernde Begeisterung sorgen.

Koblach. (tmh) Werner Battisti ist schon Marathons und Triathlons gelaufen, als man die Vertreter dieser Sportarten noch ungestraft als Spinner bezeichnen durfte. Dass im Jahr 2015 in Vorarlberg ein Marathon mit 9000 Teilnehmern stattfinden würde, war damals schlichtweg denkunmöglich.

Auch Werner Battisti hätte darauf nicht viel gewettet, als er im Jahr 1997 „Skinfit“ gründete. Dass eine Firma, die Sportlern perfekte Kleidung anbieten kann, sehr großes Potenzial hat, das freilich wusste Battisti.

Schon seit Anfang der 90er-Jahre war der 1963 geborene gelernte Bankkaufmann für eine große Vorarlberger Textilfirma im Spezialbereich Sportbekleidung tätig.

Die Vorarlberger Textilindustrie stand Mitte der 90er-Jahre aber vor enormen Problemen, und der Strukturwandel wurde von vielen Unternehmen zu spät und zu wenig radikal vorgenommen, wie Werner Battisti erkannte. Mit Skinfit gründete er deswegen sein eigenes Unternehmen.

Gemeinsam mit seiner Frau entwickelte er ein zunächst bescheidenes Sortiment von Sportbekleidungsstücken und brachte sie im Direktvertrieb höchstpersönlich zu den Kunden. Inzwischen bietet Skinfit über 200 verschiedene Produkte, die in Tausenden Varianten über ein Direktvertriebsnetz weltweit verkauft werden.

Wohlfühlsortiment

Schon bei der Firmengründung setzte Skinfit auf modernste Textiltechnologie und Hightechfasern: Diese Stoffe sorgen für den perfekten „Abtransport“ von Wärme und Feuchtigkeit und schützen gleichzeitig vor Kälte. Zu diesem optimalen Klimamanagement gesellt sich durch perfekte Passform und entsprechende Skinfit-Herstellungstechnik der optimale Tragekomfort. Beides Faktoren, die den Sportler physisch und psychisch unterstützen und damit dessen Leistungsfähigkeit steigern.Nicht nur Spitzensportler setzen deswegen auf Skinfit, auch als Hobbyathleten aktive Menschen leisten sich die Kultmarke, weil man damit mehr Freude am Sport, mehr Lust an der Bewegung hat.

Skinfit-Produkte sind im oberen Preissegment angesiedelt. Das ist einerseits dem Einsatz qualitativ höchstwertiger Grundstoffe, andererseits aber auch dem Umstand geschuldet, dass Skinfit bis heute ein Vorarlberger Unternehmen ist. Zwar kommt auch Battisti nicht umhin, die textile Basis aus teilweise sehr fernen Ländern zu beziehen. Produktentwicklung, Konstruktion, Prototypenfertigung, Endkontrolle und der zentrale Vertrieb sind aber im Hochpreisland Vorarlberg zu Hause.

Sein Bekenntnis zum Betriebsstandort hat Battisti, bis heute Alleineigentümer des Unternehmens, vor drei Jahren mit dem Neubau in Koblach unterstrichen. Sieben Millionen Euro wurden dafür investiert.

Die Weltzentrale der Kultmarke Skinfit in Koblach.
Die Weltzentrale der Kultmarke Skinfit in Koblach.