Eine „Backmischung“ für das Wohlbefinden

01.11.2015 • 18:01 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Alena Flatz startet mit 26 Jahren mit Vollgas und Begeisterung in die Selbstständigkeit. Foto: VN/Paulitsch
Alena Flatz startet mit 26 Jahren mit Vollgas und Begeisterung in die Selbstständigkeit. Foto: VN/Paulitsch

Jungunternehmerin Alena Flatz will mit
Do-it-yourself-Naturkosmetik überzeugen. 

Feldkirch. (VN-reh) Wenn Alena Flatz früher an Naturkosmetik dachte, hatte sie ein völlig falsches Bild vor Augen. Zu „öko“ und auch zu teuer waren die Produkte für sie. Erst als sie für ihre Haut keine passenden Kosmetika fand und damit begann, sich Naturkosmetik selbst zu mischen und ausprobieren, kam die große Begeisterung. Seither macht sie alles selber – vom Shampoo bis zur Gesichtscreme. Der Studentenjob in einer Manufaktur für Naturkosmetik gab letztlich dann den Ausschlag, nicht nur einfache Anwenderin sein zu wollen.

Vor Kurzem hat die 26-Jährige Feldkircherin, die „in den letzten Zügen“ Wirtschaftspsychologie studiert, den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt. Zusammen mit der Wirtschaftsuniversität Wien wurde der Businessplan erstellt. Ab Dezember verkauft sie in ihrem Online-shop www.mynaturecosmetic.at Naturkosmetik-Produkte. Das Besondere daran: Es sind sogenannte Do-it-yourself-Toolkits. Das heißt, der Kunde bekommt keine fixfertigen Cremes, sondern mischt sie sich selber.

Einfache Handhabung

Man bestellt also Gesichtscreme, Gesichtsmaske oder Gesichtsreinigung und bekommt dafür jeweils – wie bei einer Backmischung für Kuchen – die einzelnen Rohstoffe vorportioniert nach Hause geliefert. „Das Zusammenmischen selbst dauert zwischen einer und sechs Minuten“, erklärt Alena Flatz die einfache Handhabung. Falsch machen könne man dabei nichts. Zudem sieht der Kunde die einzelnen Inhaltsstoffe. „Ich selbst war nicht mit jeder Naturkosmetik, die ich ausprobiert habe, zufrieden. Auch weil mir die Transparenz gefehlt hat“, erklärt Flatz.

An den Rezepten hat sie fast zwei Jahre lang gefeilt, hat Seminare und Workshops besucht und sie immer wieder perfektioniert. Alles immer mit dem Ziel, den Kunden durch MyNatureCosmetic zu einem besseren Wohlbefinden zu verhelfen. „Meine Eltern waren zunächst skeptisch, aber jetzt stehen alle voll hinter mir“, freut sich der Naturkosmetik-Fan. Vor allem der Bruder war ihr die größte Stütze.

Alles ohne Chemie

Die Bestandteile ihrer Naturkosmetik sind vegan, ohne Chemie, ohne Konservierungsmittel, ohne Alkohol und ohne Tierversuche. Die Öle in Bioqualität kommen aus einer Vorarlberger Ölmühle, alle anderen Bestandteile aus Vorarlberg, Österreich und Deutschland. „Für meine Lieferanten kann ich garantieren“, sagt Alena Flatz, der auch der Umweltgedanke sehr wichtig ist. So ist die Verpackung nachhaltig aus Papier, das Füllmaterial ist recycelbar.

Geld für den Start

Gerade ist sie dabei, auf der Plattform startnext Geld für ihr Projekt zu sammeln. Mittels Crowdfunding sucht sie Menschen, die an ihre Idee glauben und sie mit Beträgen ab zehn Euro unterstützen wollen. Im Idealfall sollen so 7000 Euro zusammenkommen. Für die „Spender“ gibt es die Möglichkeit, die Produkte als Erste zu testen.

An ihrem Plan, ab Dezember mit dem Onlineshop zu starten, ändert der Erfolg oder auch Misserfolg
der Crowdfundingkampagne allerdings nichts. Zunächst sollen die drei Hauptprodukte Creme, Maske und Reinigung für je drei verschiedenen Hauttypen angeboten werden. Rezepte für andere Produkte liegen bereits in der Schublade. „Mein Ziel ist es, die Sichtweise auf Naturkosmetik zu verändern, zu zeigen, dass die Wirkung großartig ist und die Naturkosmetik zu Unrecht belächelt wird“, sagt Alena Flatz.

Ein Herzenswunsch

Es wäre ihr Herzenswunsch, dass ihre Idee funktioniert. Auch weil sie ihre ganze Energie und Leidenschaft in das Projekt gesteckt hat. Einen großen Vorteil sieht die Jungunternehmerin dabei im Preis. Denn dadurch, dass man die Kosmetik zu Hause selbst anmischt, fallen keine Produktionskosten an und MyNatureCosmetic ist daher deutlich kostengünstiger als vergleichbare qualitativ hochwertige Naturkosmetikprodukte. „Ich glaube daran, dass es Alternativen zu industriell gefertigter Kosmetik geben muss. Und ich möchte, dass sich jeder diese Kosmetik leisten kann“, will die sympathische Feldkircherin zeigen, dass auch junge Unternehmerinnen Erfolg in der digitalen Start-up-Welt haben können.

Die Crowdfunding-Kampagne von Alena Flatz: www.startnext.com/mynaturecosmetic/