Erne Group schafft den Turnaround

02.11.2015 • 20:31 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Durch Umstrukturierung zurück in schwarzen Zahlen. Investor für ELB-Form gesucht.

Schlins. (VN) Die international tätige Erne Group mit den Geschäftsbereichen Fittings und Automotive wird im Geschäftsjahr 2015 den Turn­around schaffen und erstmals seit einigen Jahren wieder in die schwarzen Zahlen zurückkehren, erklären die Erne-Fittings-Geschäftsführer Thomas Smetana und Thomas Fritz. „Wir können mit Sicherheit sagen, dass sowohl bei Erne Fittings als auch bei der Tochterfirma ELB-Form das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit fundiert positiv sein wird.“

Der Weg zum Turnaround war steinig. So musste man für die Tochterfirma Erne Fittings Middle East in Jubail City allein 2012 Forderungen in Höhe von 13,7 Millionen Euro wertberichtigen. 2013 und 2014 führten die Sanierungen dann zu einem Verlust in Millionenhöhe. Bei der Tochterfirma ELB-Form gab es 2013 und 2014 Verluste beim EGT von insgesamt 3,5 Millionen Euro.

Doch die eingesetzten Maßnahmen zeigen jetzt Wirkung. So habe man im Fittings-Bereich das Management klarer strukturiert und plane, nach den ständigen Wechseln auf der Führungsebene Ruhe ins Unternehmen zu bringen. Am Markt habe man sich primär auf die ertragreichen Produkte konzentriert. Zudem wurden die Sach- und Personalkosten heruntergefahren. Lag man 2014 noch bei 490 Mitarbeitern im Fittings-Bereich, so seien es gegenwärtig 473 Beschäftigte. Noch deutlicher sind die Reduzierungen bei ELB-Form ausgefallen. So sank der Personalstand dort von 298 Beschäftigten auf jetzt 237 Mitarbeiter (inklusive Leasingpersonal).

Erne Fittings ist auf die Herstellung von zulassungspflichtigen Einschweißfittings aus Stahlwerkstoffen für den Rohrleitungsbau spezialisiert. ELB-Form in Vandans ist in den Bereichen Rohrbiegen und Hydroforming tätig. Dort ist man nun auf der Suche nach einem Investor oder Partner.
Denn das Wachstum könne man nur sehr schwer aus eigener Kraft bewerkstelligen.