„Keine Rechtssicherheit für Selbstständige“

02.11.2015 • 21:11 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Feldkirch. (VN) Vor dem Hintergrund, dass die Gebietskrankenkasse immer öfter nachträglich Werk- oder Dienstleistungsverträge von Selbstständigen in Dienstverhältnisse ändert, spricht sich der Obmann der Sparte Information und Consulting, Dieter Bitschnau, für ein Recht auf Selbstständigkeit und für Rechtssicherheit in der Abgrenzung von Selbstständigkeit und Dienstverhältnissen aus. Die Krankenkasse nehme oft fragwürdige Abgrenzungen zwischen einer selbstständigen Tätigkeit und einem Dienstverhältnis vor. Diese Praxis gehe vollkommen an der Realität moderner Arbeitswelten vorbei.