Wandel als Chance für die Wirtschaft

04.11.2015 • 21:34 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Das Vorarlberger Wirtschaftsforum ist seit über 30 Jahren ein wichtiger Treffpunkt für die Wirtschaft des Landes. Foto: VN/Steurer
Das Vorarlberger Wirtschaftsforum ist seit über 30 Jahren ein wichtiger Treffpunkt für die Wirtschaft des Landes. Foto: VN/Steurer

Heute ab 9 Uhr: 32. Vorarlberger Wirtschaftsforum im Bregenzer Festspielhaus mit
600 Teilnehmern.

Bregenz. (VN) Das 32. Vorarlberger Wirtschaftsforum, das heute ab 9 Uhr im Bregenzer Festspielhaus stattfindet, steht unter dem Motto „Wirtschaft im Wandel – wie wir an Herausforderungen wachsen“. 600 Teilnehmer werden daran teilnehmen und die verschiedenen Ansätze für diesen Wandel von sechs prominenten Referenten erfahren. Für Spätentschlossene bietet sich die Möglichkeit, sich noch heute direkt vor Beginn im Festspielhaus anzumelden.

Auch heuer ist es den Veranstaltern dieser Tagung wieder gelungen, Top-Referenten, die das Thema von den verschiedensten Seiten beleuchten, zu gewinnen. Die Unternehmen und ihre Mitarbeiter stehen vor großen Herausforderungen. Gefordert sind daher mehr denn je Qualität und Spitzenleistungen und Innovation. Beim Wirtschaftsforum werden Impulse für den Erfolgsweg aufgezeigt. Das Wirtschaftsforum ist aber auch ein wichtiger Treffpunkt.

Beim 31. Wirtschaftsforum werden Persönlichkeiten mit Visionen auf der Bühne stehen: Internet-Guru Nico Lumma, der Geschäftsführer der Zeit-Verlagsgruppe, Rainer Esser, Volkswirtschaftslehre-Professorin Monika Bütler von der Uni St. Gallen, Post-General Georg Pölzl, die aus Vorarlberg stammende Generaldirektorin des Kunsthistorischen Museums Wien, Sabine Haag, und Außenminister Sebastian Kurz.