CO2-Schönung bei VW betrifft neueste Modelle

15.11.2015 • 17:18 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Wolfsburg. (VN) Die falschen CO2-Angaben bei VW treffen vor allem die neuesten Modelle. Mit rund 430.000 Fahrzeugen erstreckt sich, laut Volkswagen, über die Hälfte der etwa 800.000 Fälle geschönter Daten zum Ausstoß des Treibhausgases auf das Modelljahr 2016. Diese Autos stehen teils schon bei den Händlern.

Anfang November hatte
VW nach den im September bekannt gewordenen Fälschungen von Stickoxid-Werten auch beim klimaschädlichen CO2 von Unregelmäßigkeiten berichtet. Behörden, Händler und Importeure würden nun über weitere Erkenntnisse informiert, hieß es.

Der Absatz der VW-Kernmarke schwächelt angesichts des parallelen Stickoxid-Skandals bei Dieselwagen weiter. Im Oktober verkaufte der Konzern 490.000 Autos seiner Hauptmarke, 5,3 Prozent weniger als vor einem Jahr. Markenchef Herbert Diess sieht aber noch keine Gefahr für Jobs in der Stammbelegschaft.

Um finanzielle Unsicherheiten rund um den Abgasskandal abzufedern, verhandelt Volkswagen nach Informationen aus Branchenkreisen mit verschiedenen Banken über Milliardenkredite. Dabei soll es um kurz­fristige Darlehen von bis zu 20 Milliarden Euro als „Brückenfinanzierung“ gehen.