Börse Budapest wird verkauft

23.11.2015 • 18:31 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Wien. (VN) Ungarn macht die Privatisierung seiner Börse rückgängig. Dazu kauft die Ungarische Nationalbank den Österreichern ihre Mehrheit an der Budapester Börse ab. Die Wiener Börse AG (50,45 Prozent) und die Kontrollbank (18,35 Prozent) wollten sich nicht äußern. Ungarische Medien berichteten allerdings, dass die ungarische Notenbank mit der Wiener Börse handelseins ist.