Haberkorn wagt Schritt auf deutschen Markt

Markt / 15.01.2016 • 22:26 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die Firma Sahlberg zählt zu den größten technischen Händlern Deutschlands.  Foto: H/S
Die Firma Sahlberg zählt zu den größten technischen Händlern Deutschlands. Foto: H/S

Technischer Händler startet neues Jahr auf neuem Terrain. Zweitgrößte Akquisition nach Ulmer-Übernahme.

Wolfurt. (VN-sca) Die Wolfurter Firma Haberkorn ist der größte technische Händler Österreichs und bisher auf den osteuropäischen Märkten etabliert. Jetzt betritt Haberkorn Neuland. Nach sechs Monaten Verhandlungen hat Haberkorn die Übernahme der Firma Sahlberg in Feldkirchen bei München zum Wunschtermin 1. Februar 2016 bei der österreichischen Wettbewerbsbehörde angemeldet. Geschäftsführer Wolfgang Blum zweifelt nicht an der Zustimmung der Wettbewerbshüter. Die Anmeldung sei ein Formalakt, da keine marktbeherrschende Stellung vorliege, ist er sich sicher.

Am Donnerstag wurden die Verhandlungen finalisiert, danach wurden die Mitarbeiter informiert, berichtet Blum. Sahlberg ist einer der bedeutendsten technischen Händler Deutschlands und beschäftigt rund 200 Mitarbeiter. Die Besitzer des Unternehmens haben verkauft, weil sie gesehen haben, dass Unternehmen in dieser Größe langfristig nicht lebensfähig sind. Für Haberkorn ist der Kauf – „der zweitgrößte nach Gebrüder Ulmer“ – ein weiterer Schritt zum europäischen Player.

Mit Sahlberg wagt sich der Vorarlberger Händler erstmals nach Deutschland, den „kompetitivsten Markt Europas“. Und es werde sicher nicht die letzte Firmenübernahme gewesen sein. „Wir wollen uns noch weiter stärken, um langfristig erfolgreich zu sein“, so der Haberkorn-Vorstandsvorsitzende. Für Sahlberg waren auch andere Faktoren wichtig: etwa die E-Business-Erfahrung von Haberkorn, die Finanzkraft und die bereits bewiesene Kompetenz bei der Integration neuer Unternehmen. „Mehr als die Hälfte aller Akquisitionen scheitern, wir haben gezeigt, dass wir das gut beherrschen“, zeigt sich Blum selbstbewusst. Dafür gibt es auch bereits einen Integrationsplan, der, sobald von der Wettbewerbsbehörde grünes Licht gegeben wird, von Teams beider Firmen in Angriff genommen wird.

Das richtige Unternehmen

Mit Sahlberg dürfte Haberkorn seine Hoffnung in das richtige Unternehmen setzen: Die Firma ist wie der Wolfurter Übernehmer Spezialist für Arbeitsschutz, Schlauch- und Armaturentechnik und andere technische Produkte für die Erstausrüstung und Instandhaltung. Die Vertriebsgebiete Bayern und Baden-Württemberg gliedern sich nahtlos an die Gebiete von Haberkorn an. In der Branche hat die Übernahme großes Aufsehen erregt. Denn neben Haberkorn versuchten vier weitere große Händler das bayerische Unternehmen zu kaufen.

Mit der Akquisition stärken wir auch unser Kerngeschäft.

Wolfgang Blum

Sahlberg Fakten

» Gegründet: 1907

» Mitarbeiter: 200

» Umsatz (2015): 47 Mill. Euro

» Sortimentsbereiche: Arbeitsschutz, Schlauch- und Armaturentechnik, Dichtungs- u. Antriebstechnik, Schwingungstechnik und Akustik, Klebstoffe und Klebebänder, Halbzeuge aus Gummi und Kunststoff

» Standort: Feldkirchen bei München, Deutschland

» Strategischer Fit: kraftvoller Eintritt in den deutschen Markt, deckungsgleiches Sortiment