Vom Krisenmodus in den Vorwärtsgang

22.07.2016 • 08:11 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

GEHALTSSTUDIE. (cro) Die Jahresgesamtvergütung eines Sachbearbeiters beträgt in Österreich durchschnittlich 42.000 Euro brutto im Jahr; ein Geschäftsführer verdient im Schnitt 295.000 Euro. Das geht aus dem aktuellen Vergütungsreport der Beratungsgesellschaft Kienbaum hervor. Am stärksten angehoben haben die heimischen Firmen die Gehälter der Gruppen- und Teamleiter mit einem Plus von 4,1 Prozent. Experten und Geschäftsführer erhalten heuer im Schnitt um 2,9 Prozent mehr als noch vor einem Jahr. Spezialisten verdienen jährlich rund 59.000 Euro und Teamleiter 92.000 Euro. Abteilungsleiter haben 124.000 Euro auf dem Lohnzettel stehen und Bereichsleiter 179.000 Euro.

„Die Zeiten zurückhaltender Lohnrunden in Österreich scheinen vorbei zu sein. Die Unternehmen schalten vom Krisenmodus wieder in den Vorwärtsgang“, so Studienleiter Alfred Berger.