Urlaub vor der Haustüre ist immer mehr gefragt

Markt / 25.07.2016 • 22:18 Uhr / 3 Minuten Lesezeit

Sommer-Zwischenbilanz zeigt Gäste- und Nächtigungsplus. 17 Prozent mehr Einheimische urlauben im Land.

bregenz. (VN-reh) Der Tourismus im Land zeigt sich weiter rekordverdächtig. Verzeichnete bereits die vergangene Sommersaison mit 1,14 Millionen Gästen und 3,69 Millionen Übernachtungen ein neues Allzeithoch, stand dem der Winter um nichts nach. Noch nie kamen so viele Gäste (1,2 Millionen) in einer Wintersaison nach Vorarlberg. Der Saisonstart in den diesjährigen Sommer ist nun ebenfalls gelungen. Obwohl die Vorarlberger Tourismusbetriebe im Juni einen Rückgang verzeichneten, zeigt die Zwischenbilanz nach den ersten beiden Monaten (Mai bis Juni) ein Plus bei Gästen und Nächtigungen.

Im Juni kamen 150.000 Gäste (-7,4 Prozent) ins Land, die insgesamt 446.100 Übernachtungen (-10,1 Prozent) buchten. Was auf den ersten Blick negativ überrascht, ist laut Landestourismusdirektor Christian Schützinger damit zu erklären, dass der Feiertag zu Fronleichnam und die Pfingstferien in Deutschland jedes Jahr auf andere Termine fallen. „Daher müssen die Monate Mai und Juni immer gemeinsam betrachtet werden.“

Im eigenen Land

Im Mai und Juni wurden in Vorarlberg über 290.000 Urlaubsgäste (+0,2 Prozent) und 844.500 Übernachtungen (+1,5 Prozent) gezählt. Positiv lief es insgesamt vor allem für die Vermieter von gewerblichen Ferienwohnungen. Diese konnten einen starken Zuwachs verzeichnen, während Privatzimmer und Campingplätze auf Gäste verzichten mussten. Insgesamt waren es viele Einheimische, die ihre Urlaubstage im eigenen Land – und dabei am liebsten im Bregenzerwald und im Montafon – verbrachten. „Die Vorarlberger schätzen das hochwertige Angebot für eine Auszeit zwischendurch“, betont Schützinger. Insgesamt urlaubten im Mai und Juni 16.912 Vorarlberger im eigenen Land, ein Plus von knapp 17 Prozent. 

Ob es auch heuer eine Rekordsaison wird? Viele spontane Buchungen hängen vom Wetter ab. Fakt ist aber, dass der Sommer deutlich an Potenzial gewinnt. Viele Hotels, Seilbahnen und Freizeitbetriebe haben das Angebot in den Sommermonaten stark ausgebaut. Und auch die Verweildauer ist gestiegen. Der Sommergast bleibt im Schnitt 2,91 Tage in Vorarlberg.