Web-Pionier Yahoo von Verizon geschluckt

25.07.2016 • 20:18 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

US-Telekomkonzern Verizon und Yahoo haben sich auf Übernahmedeal geeinigt.

San Fransisco. Das Geschäft mit einem Volumen von 4,83 Milliarden Dollar (rund 4,4 Mrd.  Euro) wurde nach einem fünf Monate dauernden Bieterwettstreit festgezurrt. Damit wird sich Yahoo u. a. von seinem E-Mail-Dienst und den Webseiten für Nachrichten, Finanzen und Sport trennen. Grund für den Schritt ist den Angaben zufolge der Druck von Aktionären, die wegen eines scharfen Rückgangs in den Unternehmenseinnahmen verärgert sind.

Der Deal wird im ersten Quartal 2017 abgeschlossen. Das Geschäft bedeutet für Yahoo das Ende einer Ära. Zugleich markiert es das zweite Mal innert zwei Jahren, dass Verizon die Überreste eines ehemaligen Internetstars (AOL) an sich nimmt.