AMS braucht Mitarbeiter

28.08.2016 • 18:53 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Wien. „Offenbar ist es dem Finanzministerium wichtiger, Arbeitslose zu schikanieren und Populismus-Punkte zu kassieren, als die Arbeitslosigkeit zu bekämpfen“, sagt Bernhard Achitz, Leitender ÖGB-Sekretär: „Sonst würde es nicht die geplante Aufstockung des AMS-Personals um 400 Mitarbeiter blockieren.“ Das AMS brauche wegen der wachsenden Arbeitslosigkeit mehr Ressourcen.