Zu wenig Geld für Forschung

29.08.2016 • 20:19 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Wien. Die Forschungsquote sollte in Österreich nicht nur bei drei, sondern besser bei vier Prozent liegen, ist der scheidende Chef
des Wirtschaftsforschungsinstituts (Wifo), Karl Aiginger, überzeugt. Schließlich würden die anderen Nationen ja auch nicht stehenbleiben. Bei der Abgabenquote liege Österreich in den Top 5 in Europa, falle aber in anderen Rankings zurück, moniert der Ökonom.