Volksbanken wollen wieder gute Ratingnoten

Markt / 06.01.2017 • 19:34 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Wien. Als die alte ÖVAG (Volksbanken AG) vor drei Jahren ins Wanken kam, waren deren Anleihen in den spekulativen Bereich bzw. auf Ramschniveau gestuft worden. Moody’s hatte die Beurteilung damals überhaupt eingestellt. Fitch verteilte immer schlechtere Noten, letztmals Anfang 2015. Die ÖVAG ist seit eineinhalb Jahren Geschichte. Der Abbauteil landete in einer Bad Bank (Immigon). Der Fortführungsteil samt Zentralinstitutsfunktion ging an die Volksbank Wien. „Unser Ziel ist es, im ersten Quartal wieder den Investment-Grade-Status zu bekommen“, sagte Volksbank-Wien-Chef Gerald Fleischmann für den Volksbankenverbund. Das sei das nächste größere Ziel. Zurzeit gibt es nur von Fitch ein Rating, von Moody’s wird die Gruppe derzeit nicht benotet. „Wir streben auch wieder ein Moody’s Rating an, ebenfalls Investment Grade, ebenfalls im ersten Quartal.“