Ganahl-Vorstandschef Dieter Gruber erhält den VN-Wirtschaftspreis 2017

22.03.2017 • 21:29 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Bundeskanzler Christian Kern und LH Markus Wallner gratulieren Dieter Gruber mit Familie zum VN-Wirtschaftspreis 2017.
Bundeskanzler Christian Kern und LH Markus Wallner gratulieren Dieter Gruber mit Familie zum VN-Wirtschaftspreis 2017.

Verpackungsunternehmen Rondo Ganahl AG wächst seit Jahren über dem Mitbewerb.

Nenzing. Die hochkarätige Jury, der die Unternehmer Heidegunde Senger-Weiss, Franz Rauch, die Preisträger der vergangenen Jahre – Josef Rupp (Rupp AG), Johannes Collini (Fa. Collini), Georg Comploj (Getzner Textil), Günther Lehner (Alpla), Wolfgang Blum (Haberkorn) Gerhard und Herbert Blum (Blum Beschläge) – sowie VN-Herausgeber Eugen A. Russ, Chefredakteur Gerold Riedmann und Markt-Ressortleiter Andreas Scalet angehören, hat den VN-Wirtschaftspreis heuer zum achten Mal verliehen. Preisträger 2017 ist Dieter Gruber, Vorstandsvorsitzender der Ganahl AG. Das Unternehmen mit Sitz in Frastanz ist einer der größten und leistungsfähigsten Wellpappe-, Papier- und Verpackungshersteller in Österreich und Osteuropa.

Treue zum Standort

Die Jury begründete ihre Entscheidung damit, dass der Vorstandsvorsitzende der Ganahl AG, Dieter Gruber, alle fünf Kriterien für die Verleihung des VN-Wirtschaftspreises in höchstem Maße erfüllt. Diese Kriterien lauten, wie der Chefredakteur der Vorarlberger Nachrichten, Gerold Riedmann, bei der Preisverleihung an Gruber betonte:

» Nachhaltiger wirtschaftlicher Erfolg

» Hohe Wertschöpfung am Standort Vorarlberg

» Vorbildliche Unternehmenskultur

» Besondere soziale Verantwortung und

» Treue zum Standort Vorarlberg.

Dr. Dieter Gruber hat in Wien Handelswissenschaften studiert und trat nach drei Jahren beim Marktforschungsinstitut AC Nielsen  in die Dienste der Ganahl AG – zuerst in seiner steirischen Heimat, wo er ab 1988 das Wellpappewerk St. Ruprecht leitete, ab 1992 war er zeitgleich bis 1999 für das erste Auslandswerk in Budapest verantwortlich, Seit 1998 ist er im Vorstand des Frastanzer Traditionsunternehmens, seit 2000 als Vorsitzender des Vorstands.

Gruber strebte schon während seiner Tätigkeit bei AC Nielsen, bei der er schon erste Kontakte zu Vorarlberger Unternehmen knüpfte, in die produzierende Wirtschaft. Das Engagement bei Rondo Ganahl bestimmte die weitere Karriere des Steirers, dessen Familie einen Gemischtwarenladen betrieb. „Wir haben schon sehr früh mitgearbeitet und Verantwortung übertragen bekommen“, so der frischgebackene Wirtschaftspreisträger über seine unternehmerischen Gene.

Große Investitionen

In seiner Tätigkeit als Vorstandsvorsitzender hat er das Unternehmen, das 1911 in einer ehemaligen Färberei der Textilwerke Ganahl die erste Produktionsstätte eröffnete, in die Zukunft geführt. 335 Millionen Euro wurden seither von der Ganahl-Gruppe in die Expansion sowie in die technische Ausstattung investiert, der Löwenanteil davon am Hauptsitz in Frastanz, nämlich 137,2 Mill. Euro. Derzeit sind dort 366 Mitarbeiter beschäftigt. In den weiteren Standorten in Rumänien, Ungarn, Türkei und Deutschland sind weitere 911 Mitarbeiter beschäftigt. Überhaupt: „Ohne ein hervorragendes Team geht nichts. Ich habe immer größten Wert auf das gute Zusammenspiel von Management und Mitarbeitern gelegt. Die Werke bedienen allesamt die regionalen Märkte in einem Radius von rund 300 Kilometern.

Rondo Ganahl hat sich eine solide Stammkundschaft unter den Markenartiklern erarbeitet. Sie setzen auf die innovativen Verpackungslösungen der Firma. „Wir sind marktgestaltend. Alle Aktivitäten zielen darauf ab, neuen Entwicklungen Rechnung zu tragen und den  Anforderungen unserer Kunden zu entsprechen“, ist Gruber entsprechend selbstbewusst und verweist auf die Position, die Rondo am Markt einnimmt: in Österreich die Nummer zwei, in Ungarn unter den ersten drei und in Rumänien Marktführer. In seiner Zeit als Vorstandvorsitzender ist die Firma auch deutlich über dem Mitbewerb gewachsen, nämlich um 112 Prozent (Österreich 33 Prozent, Europa 36 Prozent, Welt 74 Prozent).

Gruber hat sich auch immer für die Interessen seiner Branche und der Industrie eingesetzt, als Vizepräsident der Industriellenvereinigung und als Mitglied der Spartenkonferenz Industrie in der Wirtschaftskammer Vorarlberg.

Zur Person

Dieter Gruber

Geboren: 15. November 1958

Ausbildung: Studium der Handelswissenschaften und Doktoratsstudium an der Wirtschaftsuniversität Wien

Beruflicher Werdegang: 1985 bis 1988 AC Nielsen, 1988 bis heute Ganahl Aktiengesellschaft, 1988 bis 1998 Geschäftsleitung Werk St. Ruprecht, ab 1992 Werk Ungarn, seit 2000 Vorstandsvorsitzender der Ganahl AG,

Privat: verheiratet mit Mag. Gerda Gruber, vier Kinder, wohnhaft in Frastanz