Mehr Geld gewaschen

23.03.2017 • 21:08 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Wien. Die Geldwäsche hat in Österreich 2016 deutlich zugenommen. Das geht aus dem Geldwäschebericht des Bundeskriminalamts hervor. Im Vorjahr wurden 2822 Akteneingänge verzeichnet, 2015 waren es 2521. Ein kräftiger Anstieg konnte im Bereich der Terrorismusfinanzierung (174) als auch in Zusammenhang mit Nichtoffenlegung von Treuhandbeziehungen (34) festgestellt werden. Bei 2150 Einlaufstücken handelte es sich um Verdachtsmeldungen, davon 2002 Meldungen von Banken.