Vielfalt und Bündelung der Kräfte

Markt / 24.03.2017 • 18:54 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Paul Hartmann (l.) und Matthias Kaufmann.
Paul Hartmann (l.) und Matthias Kaufmann.

Schwarzach. Auf zwanzig erfolgreiche Jahre blickten die Mitglieder der „Vorarlberger Holzbaukunst“ bei ihrer Jahreshauptversammlung im Hofsteiger in Schwarzach zurück. Nach der Fachgruppentagung der Landesinnung Holzbau begrüßte Innungsmeister Sigi Fritz neben vielen Berufskollegen auch Bundesinnungsmeister Hermann Atzmüller, LR Erich Schwärzler, vai-GF Verena Konrad und Christoph Bawart von der Holz­industrie. In seinem Rückblick aufs vergangene Jahr verwies er auf die derzeit 127 aktiven Mitglieder und den sehr erfreulichen Stand von 142 Lehrlingen. Holzbaukunst-Obmann Herbert Brunner berichtete davon, dass die Zahl der Betriebe „irrsinnig angewachsen ist, aber trotz der Überkapazitäten derzeit alle Arbeit haben. Seine Hinweise auf das gute Image von Vorarlberger Architektur und Handwerk im Ausland sowie den Nutzen für den Tourismus verfolgten auch Vorstand Wilfried Hopfner vom Holzbaukunst-Partner Raiffeisen, Architekt Hermann Kaufmann, VLV-Marketingmann Markus Klocker und Markus Dejaco vom Landeshochbauamt. Ihre Gedanken zum Holzbau der Zukunft brachten die jungen Zimmerer Thomas Berchtold, Paul Hartmann, Thomas Heiseler und Matthias Kaufmann ein.  

Hermann Atzmüller, Wilfried Hopfner und Josef Moosbrugger.
Hermann Atzmüller, Wilfried Hopfner und Josef Moosbrugger.
Kurt Giselbrecht und Kornelia Rhomberg.
Kurt Giselbrecht und Kornelia Rhomberg.
Sigi Fritz, Helmut Böhler, Obmann Herbert Brunner, sein Vorgänger Hubert Hartmann, LR Erich Schwärzler und Matthias Ammann. ame
Sigi Fritz, Helmut Böhler, Obmann Herbert Brunner, sein Vorgänger Hubert Hartmann, LR Erich Schwärzler und Matthias Ammann. ame