Hypo ist bald raus aus der Seestadt

06.04.2017 • 17:30 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Seestadt-Grundstück in Bregenz nun ohne Teilhaber Hypo Rent. Bauprojekt Rauchmühle in Salzburg. Fotos: VN/Hartinger, Prisma
Seestadt-Grundstück in Bregenz nun ohne Teilhaber Hypo Rent. Bauprojekt Rauchmühle in Salzburg. Fotos: VN/Hartinger, Prisma

Prisma auch ohne Seestadt gut ausgelastet: Investitionsvolumen 360 Mill. Euro.

Dornbirn, Bregenz. Die Seestadt in Bregenz war das wohl ambitionierteste Projekt des Dornbirner Projektentwicklers Prisma, doch das ist erst einmal Geschichte. Die Baukosten explodierten vor allem wegen der zweigeschossigen Tiefgarage. Wegen der schwierigen Bodenverhältnisse würde ein Parkplatz rund 80.000 Euro kosten, ein Vielfaches der Preise, die in einem Parkhaus entstehen (rund 15.000 Euro). Doch das nun vorläufig weiter als Parkplatz genutzte Grundstück beschäftigt die Politik und die Bregenzer Bürger.

Option gezogen

Neueste Entwicklung: Die Hypo-Rent Leasing- und Beteiligungsgesellschaft mbH, die einen zwanzigprozentigen Anteil an der Seestadt Bregenz Besitz- und Verwaltungsgesellschaft mbH hält, gibt ihren Anteil an die Miteigentümer (JDL Leasinggesellschaft, CB Investment und SES Spar European Shopping Centers GmbH) ab – das bestätigten der Sprecher der Gesellschafter, Bernhard Ölz, und Hypo-Chef Michel Haller auf VN-Anfrage. „Es gibt Verträge und die Mitgesellschafter ziehen diese schon vor Jahren vertraglich vereinbarte Option. Nicht mehr und nicht weniger“, so Haller. Das Geschäft wird noch im April abgeschlossen. Kritiker bemängeln, dass die öffentliche Hand (das Land als Haupteigentümer der Hypo) nun die letzte Möglichkeit zur Einflussnahme verwirkt habe.

Gesprächsbereit beim Parken

Auch wenn auf dem Grundstück derzeit und auch in absehbarer Zukunft nichts geplant sei, wie Ölz nicht müde wird zu betonen, zeigt er sich, was die weitere Infrastruktur-Entwicklung angeht, ausgerechnet bei der Lösung der angespannten Parksituation in der Landeshauptstadt gesprächsbereit, obwohl die Tiefgarage für die zu hohen Kosten des Bauprojektes verantwortlich gemacht wurde: „Wir werden uns einer Lösung – z. B. einer eingeschossigen Tiefgarage unter Seequartier und Seestadt, nicht verschließen“, verspricht er in Sachen Stadtgarage, „die für Bregenz ganz wichtig wäre“.

Die Prisma ist indes auch ohne das abgesagte Projekt Seestadt beschäftigt. Zum einen wird nach dem Volksentscheid in Götzis das Garnmarkt-Projekt vorangetrieben, zum anderen sind zahlreiche Projektentwicklungen in Bau oder in der Pipeline, so Ölz. Tätig sind die Dornbirner am Stammmarkt Vorarlberg, in Tirol, Salzburg, Wien und in Deutschland. Insgesamt stehen Projekte mit einem Investitionsvolumen von rund 360 Millionen Euro auf der Agenda. In Vorarlberg wird bis Ende 2018 das Projekt am Jahnplatz fertiggestellt, im Interpark Focus steht der Rohbau eines Bürohauses, welches vom Architekturbüro Baumschlager Eberle als Weiterentwicklung des eigenen Firmengebäudes mit modernster Klimatechnik entwickelt wurde. Auch im Milleniumpark Lustenau wird wieder gebaut: Herzstück des Masterplans ist die Platzgestaltung im Bereich der beiden Gebäude des Competence Center Rheintal und eines neuen Pavillons (die VN berichteten).

Die See.Stadt Friedrichshafen wird am 16. Mai eröffnet, im Competence Center Friedrichshafen entsteht gerade das fünfte Gebäude. „Hier arbeiten bereits 1400 Mitarbeiter“, berichtet der Prisma-Chef. Im Quartier Rauchmühle, das von der Stadt Salzburg als Leuchtturm bezeichnet wird, sind derzeit noch drei Gebäude im Bau und das aufsehenerregende Messecarree in Wien mit Büros, Geschäftsflächen und Wohnungen lädt in Kürze zur Firstfeier. In Innsbruck wird ein neues Stadtquartier konzipiert, das u. a. 1500 neue Wohnungen umfasst.

Seestadt-Grundstück in Bregenz nun ohne Teilhaber Hypo Rent. Rechts das Bauprojekt Rauchmühle in Salzburg  Fotos: VN/Hartinger, Prisma
Seestadt-Grundstück in Bregenz nun ohne Teilhaber Hypo Rent. Rechts das Bauprojekt Rauchmühle in Salzburg  Fotos: VN/Hartinger, Prisma

Prisma aktuell

» Seestadt Bregenz: Gesellschafter übernehmen Anteile der Hypo Rent (20%) der Seestadt Bregenz Besitz- und Verwaltungsgesellschaft mbH

Aktuelle Projekte (Auswahl)

» Vorarlberg: Erweiterung Campus V Dornbirn, Egg-Großdorf, Am Jahnplatz Feldkirch, Am Garnmarkt Götzis

» Tirol: Stadtentwicklungskonzept Innsbruck

» Deutschland: kup. Ravensburg, See.Stadt Friedrichshafen etc.