Seestadt: „Hypo fällt Bregenz in den Rücken“

07.04.2017 • 17:53 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Bregenz. Dass die Hypo ihre Anteile am Seestadtareal verkaufe, ist laut SPÖ-Stadtrat Michael Ritsch ein großer Fehler. „Damit wird eine große Chance vertan. Die Einflussmöglichkeiten der öffentlichen Hand sind damit auf ein Minimum reduziert“, so Ritsch. Zudem widerspreche das der Willensbekundung aller Rathaus-Fraktionen, das Areal wieder zurückzugewinnen. „Die Hypo fällt mit dieser Entscheidung der Bregenzer Stadtvertretung in den Rücken. „Der Verkauf des Grundstückes war ein fataler politischer Fehler. Wenn es irgendwie möglich ist, sollte man diese Maßnahme rückgängig machen.“ Die SPÖ habe zu der Causa einen Antrag in der Stadtvertretung eingebracht, der „mit kleinen Umformulierungen“ angenommen wurde.