Gantner macht sich fit für weitere Expansion

10.04.2017 • 20:17 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Elmar Hartmann, Geschäftsführer von Gantner Electronic, hat heuer noch viel vor. Foto: VN/hartinger
Elmar Hartmann, Geschäftsführer von Gantner Electronic, hat heuer noch viel vor. Foto: VN/hartinger

Die Vorbereitungen für den Bau der neuen Firmenzentrale laufen. Neues Tochterunternehmen in den USA.

Schruns. (VN-sca) Für die derzeit noch in Schruns domizilierte Hightech-Firma Gantner Electronic war die vergangenen Tage Köln der Mittelpunkt der Welt. Denn dort fand die FIBO statt, die internationale Leitmesse der Fitness- und Wellnessbranche. Als Anbieter von Eintritts- und Abrechnungssystemen, die unter anderem in Fitnessstudios Anwendung finden, ist die Teilnahme ein Muss. Mehr als 150.000 Besucher wurden gezählt, viele davon fanden an den Messestand des Vorarlberger Unternehmens, das Interesse an den Produkten sei groß gewesen. Nun gilt es, die Interessenten als Kunden zu gewinnen.

Beständiges Wachstum

Das gelingt Gantner regelmäßig. Gegenüber dem Vorjahr ist das Unternehmen um 3,6 Prozent gewachsen, der Umsatz der Gantner Holding betrug 2016 37 Millionen Euro. Der Gewinn der Gantner Electronic GmbH allerdings verblüfft auf den ersten Blick, er hat sich nämlich verdreifacht. Von knapp 5 Millionen Euro auf 15 Millionen Euro. Doch der zweite Blick zeigt, dass die Bilanz des Rumpfjahres 2016 (Jänner bis Juni 2016) der Umstrukturierung im Unternehmen nach dem Eigentümerwechsel geschuldet ist: „Wir haben eine Firma an die Holding weitergegeben“, so Geschäftsführer Elmar Hartmann.

Tochter in den USA

Gantner, seit vergangenem Frühjahr im Besitz des Axa Expansion Fund III und des Managements, macht sich fit für die weitere Expansion. Mit Jahresbeginn wurde – wie bereits im Vorjahr angekündigt – eine 100-Prozent-Tochter gegründet. Man sehe großes Potenzial in den USA, so Hartmann zu der Neugründung, der Boden sei gut aufbereitet und es gebe eine Reihe von Referenzen in den Vereinigten Staaten. Das Unternehmen, das vor über 30 Jahren in Schruns gegründet wurde, ist in über 70 Ländern aktiv und besitzt außerdem Niederlassungen in Deutschland, Großbritannien, Dubai und Australien. Gantner Electronic ist auf die Entwicklung und Herstellung von berührungslosen Identifikationssystemen spezia­lisiert, wie sie etwa im Freizeit- und Sicherheitsbereich zum Einsatz kommen. Mit dem neuen Eigentümer soll die weitere internationale Expansion beschleunigt werden, außerdem wird man bei Gantner das bestehende Produktportfolio weiterentwickeln.

Abschied von Schruns

Für Gantner heißt es aber 2017 auch langsam Abschied nehmen von Schruns. Bereits 2013 kündigte das Unternehmen an, sich in Nüziders auf dem Bauhof von Gabriel-Bau anzusiedeln. Für Schruns bitter, doch betriebswirtschaftlich spricht alles für Nüziders. Im neuen Hauptquartier werden rund 160 Mitarbeiter Platz finden, derzeit arbeiten 129 Spezialisten bei Gantner in Vorarlberg und 103 weitere in den Niederlassungen. Außerdem werden neun Lehrlinge ausgebildet.