Gesetz zur einfacheren Gründung einer GmbH

23.04.2017 • 17:20 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Dr. Peter Bahl
Dr. Peter Bahl

Rankweil. Ab 1. 1. 2018 kann nach vereinfachten Regeln eine GmbH gegründet werden, wenn sie über einen Alleingesellschafter verfügt, der auch der
einzige Geschäftsführer

werden soll. Die Stammeinlage

beträgt weiterhin 10.000 Euro, worauf lediglich 5000 Euro bar einzuzahlen sind. Die Errichtungserklärung einer vereinfacht zu gründenden GmbH darf nur einen Mindestinhalt aufweisen.

Die vereinfachte Gründung bedarf keines Notariatsakts. Ein Kreditinstitut hat anlässlich der Einzahlung der in bar zu leistenden Stammeinlage die Identität festzustellen und zu überprüfen. Die Musterzeichnung des Geschäftsführers hat ebenfalls vor dem Kreditinstitut zu erfolgen. In der Folge hat die Bank die Unterlagen auf elektronischem Weg dem Firmenbuch zu übermitteln.

Die neue Form der Gründung kann aber auch weiterhin über einen Notar erfolgen. Neu ist auch, dass das Formular zur Gebührenbefreiung für Eintragungen im Zusammenhang mit der Neugründung eines Betriebs nach dem NeuFöG innerhalb von 14 Tagen nach dem Antrag auf Eintragung beim zuständigen Gericht nachgereicht werden kann.

office@bfbf.at; Bahl Fend Bitschi Fend Steuerberatung GmbH & Co KG