Keine Rede von Protektionismus

23.04.2017 • 17:20 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Baden. Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat im Abschlusskommunique seiner Frühjahrstagung in lediglich indirekter Form vor den Gefahren des Protektionismus gewarnt. Das Wort „Protektionismus“ taucht nicht auf. Stattdessen heißt es darin, dass die Mitgliedstaaten „nach innen gerichtete politische Programme“ vermeiden wollten. Der IMFC-Vorsitzende Agustin Carstens vermied eine Antwort auf die Frage, ob das Wort „Protektionismus“ auf Drängen der USA herausgelassen worden sei.