E-Mobilität kostet die EU „richtig viel Geld“

Wien. Dem österreichischen Verkehrsminister Jörg Leichtfried gehen die Förderpläne der EU-Kommission für E-Mobilität nicht weit genug. Das grundsätzliche Bekenntnis von EU-Vizekommissionspräsident Maros Sefcovic, den Ausbau von E-Ladestationen in Europa weiter voranzutreiben, begrüßt Leichtfried. „D

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.