Der Meisterbäcker ist nur einen Mausklick entfernt

26.04.2017 • 16:44 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Die Rezepte auf der Ölz Website lassen den Usern das Wasser im Mund zusammenlaufen. Foto: Ölz
Die Rezepte auf der Ölz Website lassen den Usern das Wasser im Mund zusammenlaufen. Foto: Ölz

Storytelling und Kunden einen Mehrwert bieten sind Ziele der Onlinewerbung.

Dornbirn. (cro) Keine Idee, womit die Familie zum Mittagessen verwöhnt werden soll? Wem so gar nichts einfällt, dem sei gesagt: Kreative Rezeptideen sind nur einen Mausklick entfernt. Auf www.oelz.at ist die Auswahl riesig und alle Speisen haben eines gemeinsam: Sie sind auf der Basis von Ölz-Produkten zubereitet und finden unter den Backwaren-Fans regen Zuspruch. Immerhin sind es in Österreich bereits Generationen, die mit Toastbrot und Zopf des Dornbirner Traditionsbetriebs groß geworden sind.

Für die Werbung bedeutet das eine breite Kommunikation und Streuung über die verschiedensten Kanäle, also 360 Grad, wie es Marketingleiterin Doris Wendel nennt. „Wir wollen, wenn immer es möglich ist, mit unseren Kunden in Kontakt treten und ihnen einen Mehrwert bieten“, sagt die Expertin und sieht ihre Zielgruppe als die „haushaltführenden Frauen“, in deren Händen immer noch zu 85 Prozent der Lebensmitteleinkauf liegt. Eine besonders große Herausforderung ist dabei die Vielfalt an Medien. Sie bietet aber auch die Chance, die Zielgruppe punktgenau zu erreichen und so die Streuverluste zu minimieren.

Onlinemarketing ist dabei ein Teil der Kommunikation, der jedoch bereits einen Anteil von über zehn Prozent des Werbebudgets ausmacht.

20.000 Mal „Gefällt mir“

Eine große Rolle spielen dabei die sozialen Medien und Netzwerke. „Wir haben Facebook in unsere Strategie einbezogen und sind sehr stolz darauf, dass die Fangemeinde praktisch aus sich selbst heraus entstanden ist“, freuen sich die zehn bei Ölz tätigen Marketingexperten über aktuell 22.272 „Gefällt mir“-Klicks, die täglich mehr werden. „Wichtig ist vor allem, dass wir mit unserer Kernzielgruppe einen tollen Austausch führen können.“

Kommentare wie „Klasse wäre es, wenn ihr den Riesen Toast auch als Vollkorn-Variante anbieten würdet“, seien beispielsweise wertvolle Anregungen, die vom Marketingteam des Ölz Meisterbäckers aufgenommen und an die Produktentwicklung weitergegeben werden. Aber auch Kritik wie „Der Schokokuchen ist ganz lecker, jedoch bleibt die Glasur kleben“, sei eine wichtige Rückmeldung, die der Qualitätssicherung dient. Damit die anvisierten Ziele erreicht werden, setzt das Ölz-Marketing-Team auf eine strategische Jahresplanung. „Die Veröffentlichungstermine großer Fixthemen wie Saisonanlässe zum Beispiel Ostern, Weihnachten usw., die Markteinführung neuer Produkte und sonstige Neuigkeiten werden darin festgelegt“, erklärt Marketing-Leiterin Doris Wendel. Hinzu kommen außerdem quartalsmäßige Redaktionssitzungen und nicht zu vergessen das Tagesgeschehen.

Visual Storytelling

Neben Facebook ist aber auch Instagram unaufhaltsam auf dem Vormarsch. „Zukünftig werden wir auch Instagram aktiv bespielen, aktuell sind wir in der Vorbereitung des Accounts “, verrät Wendel einen nächsten Schritt. Das Potenzial für Unternehmen wie Ölz liegt dabei im Visual Storytelling. Diese Technik ist gerade im Content Marketing ganz entscheidend. Mit emotionalen Bildern können die Firmen ihre Botschaft in effektiver Form positionieren. Ölz setzt dabei seit Frühjahr 2017 auf die Zusammenarbeit mit Foodbloggern, darunter auch die 25-jährige Vorarlbergerin Denise Steiner. „Dabei geht es um simple, einfache Dinge mit WOW-Effekt, die jeder aus unseren Produkten machen kann“, beschreibt Wendel das Vorhaben. „Denise etwa hat Frischkäse mit flüssiger Schokolade vermischt, unseren Nuss-Nougat Muffins ein süßes Häubchen aufgesetzt, Früchte darüber gestreut und sie so in leckere Cupcakes, die auch optisch was her machen, verwandelt.“ Alleine schon die Fotos lassen den Usern das Wasser im Mund zusammenlaufen.

2000 Produkttester

Ölz setzt zudem auf Newsletter zur Kundenbetreuung und informiert regelmäßig über 20.000 Abonnenten. „Auf diese Weise konnten wir auch unsere 2000 Produkttester finden“, so Wendel. Eine repräsentative, über das ganze Land verteilte Auswahl habe auch an der Entwicklung der Ölz Mini Croissants Marille mitgewirkt. „Von ihnen kommt beispielsweise auch der Input einer kleineren und einzeln verpackten Portion, die sich perfekt für das Frühstück oder die Jause unterwegs eignet.“ So ist der Meisterbäcker per Mausklick sogar in aller Munde.

Ölz Meisterbäcker

Rudolf Ölz Meisterbäcker GmbH & Co KG

Sitz in Dornbirn

Umsatz 2016: 202,8 Mio. Euro

Exportanteil: 48,7 %

Mitarbeiter: 934