Wirtschaft kompakt

12.02.2018 • 21:20 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

BASF betrogen

Ludwigshafen Der Chemieriese BASF soll von mehreren Mitarbeitern und Verantwortlichen externer Firmen mit Scheinrechnungen um einen Millionenbetrag geprellt worden sein. Das teilte die Staatsanwaltschaft Kaiserslautern mit. Nach Angaben der Ermittler hatten interne Untersuchungen des Unternehmens 2017 den Verdacht aufkommen lassen, dass fünf externe Firmen zusammen mit vier BASF-Mitarbeitern in den vergangenen Jahren den Einsatz von Arbeitskräften am Standort Ludwigshafen unrechtmäßig abgerechnet haben.

 

Warnung vor Bitcoin

Wien Die drei Europäischen Regulierungsbehörden, EBA für Banken, ESMA für Wertpapiere und Märkte und EIOPA für Versicherungen und Pensionskassen haben eine gemeinsame Warnung zu virtuellen Währungen veröffentlicht. Sie machen darin Investoren auf die erhöhten Risiken beim Kauf virtueller Währungen aufmerksam.

 

Puma mit Gewinnhoch

Herzogenaurach Es läuft weiter rund bei Puma. Der Konzern mit dem Raubkatzenlogo legt glänzende Jahreszahlen vor – und will 2018 noch höher hinaus. Im laufenden Jahr sollen der Umsatz währungsbereinigt um zehn Prozent steigen und das operative Ergebnis (Ebit) um bis zu ein Drittel auf 305 Millionen bis 325 Millionen Euro klettern.

 

Innovationsshow

Dübendorf Für den Futuristen Dietmar Dahmen sind Roboter bald Standard, die Blockchain zukunftsträchtig. Wie man davon profitiert, verrät der Zukunftsexperte in seiner Innovationsshow „Marketing BAMM“, die am 19. Februar in Dübendorf (CH) stattfindet. Infos: www.marketingbamm.com