AK-47 in neuer Hand

Der russische Staat hat keine Mehrheit mehr am Waffenhersteller Kalaschnikow, der für sein Maschinengewehr AK-47 bekannt ist. Der Anteil sank von 51 Prozent auf 25 Prozent plus eine Aktie. Die Anteile kaufte Firmenchef Alexej Kriworutschko, der schon zuvor an Kalaschnikow beteiligt war.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.