Ja zur dritten Piste in Wien-Schwechat

Markt / 28.03.2018 • 22:19 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Wien Das Bundesverwaltungsgericht (BVwG) genehmigt den Bau der umstrittenen dritten Piste am Flughafen Wien – allerdings unter deutlichen Auflagen, und das letzte Wort ist auch noch nicht gesprochen. Nun könnte noch das Höchstgericht angerufen werden, außerdem muss der Flughafen klimaneutral werden, teilte das BVwG mit und nannte auch die Auflagen für den Bau: Es muss gewährleistet sein, dass innerhalb von fünf Jahren nach Inbetriebnahme der neuen Piste eine CO2-Neutralität des Flughafens erreicht wird. Weiters heißt es: „Bereits vor Inbetriebnahme der 3. Piste sind Maßnahmen zu setzen, die eine Reduktion der CO2-Emissionsmengen um 30.000 Tonnen zur Folge haben.“ Die Wirtschaft begrüßt die Entscheidung als wichtiges Signal für den Standort, die Gegner kritisieren sie als Schlag gegen den Umweltschutz.