Kursverluste bei Technologiewerten

Markt / 30.03.2018 • 18:38 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Bregenz Im Schlepptau der Wall Street haben die Kurse der wichtigsten europäischen Börsen diese Woche stark nachgegeben. Vor allem Kursverluste bei Technologiewerten drückten auf die Stimmung. Eine Datenaffäre sorgte bei Facebook für einen Ausverkauf, bei Amazon war es ein Medienbericht, wonach US-Präsident Donald Trump die Marktmacht von Amazon begrenzen will, der den Onlineriesen unter Druck setzte und Twitter gab im Fahrwasser von Facebook stark nach. Vor allem aber lastete weiter die Angst vor einem Handelskrieg zwischen den USA und China auf dem Aktiengeschäft. Zwar ließen Äußerungen von Spitzenpolitikern beider Seiten darauf schließen, dass die von US-Präsident Donald Trump angekündigten Zölle auf chinesische Waren doch noch abgewendet werden könnten. Einem Bericht der staatlichen chinesischen Zeitung „Global Times“ zufolge könnte das Land jedoch schon bald eine Liste mit Vergeltungsmaßnahmen veröffentlichen. Vor diesem Hintergrund notierte der DAX zweitweise unter 11.800 Punkten. Es wird sich nun zeigen müssen, ob der größte deutsche Aktienindex in der Lage ist, die empfindlichen Verluste aufzuholen. Für Unterstützung sorgen die nach wie vor guten Wachstumsraten, ein höheres Gewinnwachstum, die tiefen Zinsen, eine sehr attraktive Dividendenrendite von 3,5 Prozent und fehlende Anlagealternativen im Zinsbereich. Aufstockungen und neue Positionen empfehlen wir in mehreren Schritten umzusetzen.

roland.rupprechter@
hypovbg.at, Roland Rupprechter, MBA, Leiter Asset Management bei der Hypo Vorarlberg Bank